Österreich

49-jähriger Oststeirer starb bei Kollision mit Regionalzug

Ein 49-jähriger Pkw-Lenker aus der Oststeiermark ist am Mittwochnachmittag bei einer Kollision mit einem Personen-Regionalzug bei Gleisdorf (Bezirk Weiz) getötet worden. Der Autofahrer dürfte laut Erhebungen der Polizei das Rotlicht an dem unbeschrankten Bahnübergang übersehen haben, wie die Landespolizeidirektion mitteilte.

Der Mann dürfte den Bahnübergang übersehen haben SN/APA (Archiv)/HERBERT PFARRHOFER
Der Mann dürfte den Bahnübergang übersehen haben

Der Mann aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld war gegen 15.45 Uhr mit seinem Pkw von Ludersdorf kommend in Richtung Gleisdorf unterwegs gewesen. Als er den durch eine Ampelanlage geregelten Bahnübergang überquerte, wurde er von einem nach Gleisdorf fahrenden Personenzug erfasst. Der Wagen wurde vom Zug noch etwa zehn Meter mitgeschleift. Die Lok kam erst rund 100 Meter nach dem Bahnübergang zum Stehen. Nachkommende Fahrzeuglenker verständigten die Rettungskräfte. Die sofort an der Unfallstelle durchgeführte Reanimation des Verunglückten durch die Einsatzkräfte blieben aber erfolglos, er starb noch an der Unfallstelle. Am Zug entstand Sachschaden, von den Passagieren wurde niemand verletzt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.11.2020 um 03:45 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/49-jaehriger-oststeirer-starb-bei-kollision-mit-regionalzug-62788651

Kommentare

Schlagzeilen