Österreich

490.000 Euro Entschädigung: Bauernvertreter befürchtet Tod der Almwirtschaft

Das Urteil im Zivilprozess nach einer tödlichen Kuhattacke verunsichert die Almbauern. "Bei mir geht das Telefon über", sagt ihr Sprecher Rupert Quehenberger, Landwirt in Annaberg.

Rupert Quehenberger, Holzerbauer aus Annaberg, spricht aus eigener Erfahrung.  SN/bauernbund/neumayr
Rupert Quehenberger, Holzerbauer aus Annaberg, spricht aus eigener Erfahrung.

Ein Urteil sorgt für große Unsicherheit unter Österreichs Bauern. Ein Tiroler Almbauer soll fast eine halbe Million Euro an Entschädigung an den Witwer einer deutschen Wanderin zahlen, die 2014 auf einem öffentlichen Weg, der über seine Alm im Tiroler Stubaital führt, von Kühen zu Tode getrampelt wurde. Dieses Urteil im Zivilprozess erging am Donnerstag. Der Bauer will gegen das Urteil berufen.

"Wenn dieses Urteil in den Instanzen halten sollte, dann hätte es dramatische Folgen", sagt Rupert Quehenberger. Der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 08:50 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/490-000-euro-entschaedigung-bauernvertreter-befuerchtet-tod-der-almwirtschaft-66146602