Österreich

56-jähriger Tiroler bei Almabstieg tödlich verunglückt

Ein 56 Jahre alter Tiroler ist in der Nacht auf Sonntag beim Abstieg von der Kleinhorlachalm in Niederthai im Ötztal tödlich verunglückt. Der Mann rutschte laut Polizei vermutlich auf einem Stein aus und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Zwei weitere Wanderer zogen sich in Ginzling (Bez. Schwaz) und am Großvenediger Bänderverletzungen zu und mussten mit dem Hubschrauber geborgen werden.

Die Familie des 56-jährigen Tirolers bemerkt erst Sonntagfrüh dessen Fehlen und alarmierte die Einsatzkräfte. Diese fanden den Wanderer im Bereich eines Bachbetts. Für ihn kam allerdings jede Hilfe zu spät, die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Er soll laut Angaben der Exekutive gegen 00.30 Uhr verunglückt sein.

Auf dem Berliner Höhenweg im Gemeindegebiet von Ginzling stürzte ein 56-jähriger deutscher Wanderer, nachdem er auf einem Stein ausgerutscht war. Dabei zog er sich eine Bänderverletzung am linken Sprunggelenk zu. Er wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Bezirkskrankenhaus Schwaz geflogen.

Beim Abstieg vom Großvenediger in Osttirol erlitt eine 56-jährige Österreicherin bei einem Sturz eine Bänderverletzung am rechten Knie. Sie wurde mit Notarzthubschrauber in das Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.11.2018 um 11:41 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/56-jaehriger-tiroler-bei-almabstieg-toedlich-verunglueckt-1181545

Schlagzeilen