Österreich

64-jähriger Wanderer in Tirol tödlich verunglückt

Ein 64-Jähriger ist am Sonntag bei einer Wanderung im Gemeindegebiet von Vorderhornbach (Bezirk Reutte) in Tirol in den Tod gestürzt. Der Mann hatte eine Bergtour über den Wilden Grat nahe der Grenze in Bayern geplant und war bis zum Abend nicht heimgekehrt, berichtete die Tiroler Polizei. Die deutsche Frau des Österreichers meldete diesen daraufhin bei der bayrischen Polizei als vermisst.

Polizeihubschrauber fand den Verunglückten SN/APA (Archiv/Jäger)/ROBERT PARIGG
Polizeihubschrauber fand den Verunglückten

Der Pkw des in Österreich lebende Ehepaars wurde von der deutschen Polizei auf einem Parkplatz in Hinterstein in Bayern gefunden. Da eine Überquerung der Grenze nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden auch die österreichischen Behörden informiert.

Die Bergrettung Stanzach, zwei Alpinpolizisten und die Besatzung eines Polizeihubschraubers nahmen Montagfrüh die Suche auf. Schon beim ersten Flug wurde der Verunglückte im Bereich des Kreuzkopf und Kreuzspitz im Grenzgebiet entdeckt, berichtete die Polizei Tirol. Der Mann war aus ungeklärter Ursache im felsdurchsetzten Gelände rund 100 bis 150 Meter abgestürzt und hatte dabei tödliche Verletzungen erlitten.

Aufgerufen am 04.12.2021 um 12:42 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/64-jaehriger-wanderer-in-tirol-toedlich-verunglueckt-37117165

Kommentare

Schlagzeilen