Österreich

65.000 Euro an Sozialleistungen ergaunert

Eine Kroatin bezog Notstandshilfe und Familienbeihilfe, obwohl sie gar nicht in Österreich lebte.

 SN/EdNurg - stock.adobe.com

Die Grazer Polizei hat einen neuen Fall von Sozialleistungsbetrug aufgedeckt. Im Netz der Fahnder landeten eine Kroatin und ihre in Graz lebende Tochter. Seit Jänner ermittelte die Gruppe "Sozialleistungsbetrug" der Polizeiinspektion Graz-Paulustor in diesem Fall. Es stellte sich schließlich heraus, dass eine Kroatin (50) seit 2014 fast fünfeinhalb Jahre lang Notstandshilfe vom Arbeitsmarktservice Steiermark bezogen haben soll. In Summe mehr als 43.500 Euro. Dabei lebte die Frau in Kroatien und hatte damit keinen Anspruch auf die Leistungen des Arbeitsmarktservice. Möglich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 07:51 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/65-000-euro-an-sozialleistungen-ergaunert-111026257