Österreich

66-jähriger Wiener bei Brand in Bett erstickt

Bei einem Zimmerbrand ist Donnerstagabend in Wien-Ottakring ein Mann ums Leben gekommen. Das Feuer dürfte im Schlafzimmer der Wohnung in der Rosa-Luxemburg-Gasse ausgebrochen sein, die Matratze und die Holzverkleidung waren laut Berufsfeuerwehr völlig verkohlt. Die Feuerwehr vermutet, dass der 66-Jährige im Bett geraucht hat und warnte eindringlich davor.

Das Brandopfer dürfte im Bett geraucht haben SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Das Brandopfer dürfte im Bett geraucht haben

Gegen 21.00 Uhr wurden die Einsatzkräfte, die mit 27 Mann und sechs Fahrzeugen kamen, zu dem Mehrparteienhaus gerufen. Um den Brand in der Wohnung zu bekämpfen, musste zunächst die Tür aufgebrochen werden, berichtete Feuerwehrsprecher Christian Feiler. Neben dem Bett wurde der bereits bewusstlose Mann gefunden. Er dürfte noch versucht haben, zu flüchten.

Nach seiner Bergung begannen die Helfer mit Wiederbelebungsmaßnahmen, die vergeblich waren. Der Mann war aufgrund der Rauchgase erstickt. Eine gerichtliche Obduktion zur Klärung der Todesursache wurde vonseiten der Polizei angeregt.

Da die Fenster in der Wohnung geschlossen waren, musste das Feuer nur noch mit einem Kleinlöschgerät bekämpft werden. Alle angrenzenden Wohnungen wurden von der Feuerwehr kontrolliert. Es gab keine weiteren Verletzten.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.09.2020 um 01:17 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/66-jaehriger-wiener-bei-brand-in-bett-erstickt-71074645

Kommentare

Schlagzeilen