Österreich

69-Jähriger stürzte im Hochschwabgebiet ab

Ein 69 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung ist am Sonntagnachmittag bei einem Alpinunfall im obersteirischen Hochschwabgebiet (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) schwer verletzt worden. Dies teilte die Landespolizeidirektion Steiermark am Montag mit. Der Mann war rund 200 Meter weit den Hang hinabgekullert. Er wurde vom Rettungshubschrauber ins Spital geflogen.

Der Steirer hatte mit mehreren Bekannten eine Wanderung auf die Fölzalm im Hochschwabgebiet unternommen. Beim Abstieg durch das sogenannte Zerbeneck stolperte der Pensionist gegen 15.20 Uhr über eine Latschenwurzel und stürzte überschlagend rund 200 Meter über steiles Gelände talwärts. Der 69-Jährige blieb in einem Latschenbestand schwer verletzt liegen. Seine Begleiter leisteten Erste Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte. Der Verletzte wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 des ÖAMTC geborgen und in das LKH Graz geflogen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.11.2018 um 08:10 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/69-jaehriger-stuerzte-im-hochschwabgebiet-ab-1202677

Schlagzeilen