Österreich

7170 Hirten auf dem Papier, kaum einer auf der Alm

Experten beklagen seit Jahren einen Mangel an Hirten auf heimischen Almen. Das Landwirtschaftsministerium zählt dennoch Tausende von ihnen. Werden also Phantome um viele Millionen Euro gefördert?

Ausgebildete Hirten sind auf Österreichs Almen eine Seltenheit. SN/dpa
Ausgebildete Hirten sind auf Österreichs Almen eine Seltenheit.

In Österreich gibt es auf 4769 Almen insgesamt 7170 Hirten. Diese Zahlen gab das Landwirtschaftsministerium in der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage bekannt. Fachleute beklagen hingegen seit Jahren das Fehlen von Hirten auf heimischen Almen - etwa wenn es darum geht, die Viehherden vor dem Wolf zu schützen.

"Was wir tatsächlich haben, ist ein Mangel an ausgebildeten Hirten. Ich wüsste gar nicht, wo die 7170 alle sein sollten. Das muss eine statistische Größe sein", sagt Wildbiologe Klaus Hackländer von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2021 um 11:02 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/7170-hirten-auf-dem-papier-kaum-einer-auf-der-alm-89708803