Österreich

Absolute Sicherheit auf Bahnsteigen unmöglich

Experten appellieren an Bahnbetreiber und Fahrgäste. Dennoch bleibt immer ein Restrisiko.

Ein wachsames Auge am Bahnsteig kann im Ernstfall Leben retten. SN/apa
Ein wachsames Auge am Bahnsteig kann im Ernstfall Leben retten.

Hauptbahnhöfe wie etwa jene in Salzburg oder Wien sind pulsierende Orte. Besonders zu Stoßzeiten wimmelt es auf den Bahnsteigen von Menschen. Züge fahren im Minutentakt ein, hie und da braust ein Güterzug durch. 7000 Kameras und mittlerweile rund 500 Securitymitarbeiter setzen die ÖBB bundesweit auf Bahnhöfen ein, um ein Auge auf das rege Treiben zu haben. Doch auf die Frage, ob man damit verhindern werde können, dass jemand auf die Gleise gestoßen wird - wie jüngst in Frankfurt, wo ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.05.2021 um 01:32 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/absolute-sicherheit-auf-bahnsteigen-unmoeglich-74278867