Österreich

Acht Verletzte bei Auffahrunfall auf der A1 Westautobahn

Ein Auffahrunfall auf der oberösterreichischen Westautobahn (A1) hat Sonntagabend acht Verletzte gefordert. Weitere drei Verletzte gab es bei einem Unfall nach einem Reifenplatzer an einem mit neun Personen besetzten Kleinbus auf der Pyhrnautobahn (A9).

Laut Landespolizeidirektion Oberösterreich konnte ein 34-Jähriger aus Tirol mit seinem Wagen nicht mehr rechtzeitig anhalten, als auf der Wiener Richtungsfahrbahn der A1 im Gemeindegebiet von Vorchdorf im Bezirk Gmunden vor ihm fahrende Pkw verkehrsbedingt bremsen mussten. Er kollidierte mit einem von einem 30-jährigen Jamaikaner gelenkten Auto und schob es auf ein weiteres. In diesem saßen als Fahrer ein 38-jähriger Linzer sowie als Beifahrer eine 26-Jährige und drei Kinder. Dabei wurden insgesamt acht Personen verletzt und in das Landeskrankenhaus Vöcklabruck eingeliefert. Bei dem Tiroler ergab der Alkotest 1,44 Promille, ihm wurde der Führerschein abgenommen. Nach dem Unfall bildete sich ein etwa zehn Kilometer langer Stau.

Auf der Welser Richtungsfahrbahn der A9 platzte im Gemeindegebiet von Schlierbach im Bezirk Kirchdorf an der Krems der linke Hinterreifen an einem von einem 26-jährigen Deutschen gelenkten Kleinbus. Der Wagen geriet ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Er überschlug sich und kam auf der Seite zum Liegen. Dabei wurden drei Personen verletzt, die in das Landeskrankenhaus Kirchdorf an der Krems eingeliefert wurden. Der rechte Fahrstreifen der A9 war zwei Stunden lang gesperrt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.11.2018 um 05:23 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/acht-verletzte-bei-auffahrunfall-auf-der-a1-westautobahn-1179514

Schlagzeilen