Österreich

Alkolenker lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Ein alkoholisierter Autofahrer hat sich mit der Polizei in Linz am Montag in der Früh eine Verfolgungsjagd geliefert. Der 33-jährige Linzer fuhr auf die Gegenfahrbahn, missachtete das Rotlicht einer Ampel und raste der Zivilstreife in einer 30-km/h-Beschränkung mit rund 100 km/h davon. Schließlich landete der Wagen in einer Sackgasse und stieß dort gegen Begrenzungssteine.

Das Auto wurde durch den Aufprall über einen Gleiskörper geschleudert, der sich hinter den Begrenzungssteinen befand. Der Lenker wurde kurzfristig festgenommen, wie die Landespolizeidirektion Oberösterreich mitteilte. Ein Alkotest ergab 0,72 Promille. Dem Mann wurde der Führerschein vorläufig abgenommen.

Zu der Verfolgungsjagd kam es gegen 6.20 Uhr. Polizisten der Zivilstreife wollten den Lenker kontrollieren, weil er sein Auto mitten auf der Ludlgasse abgestellt hatte. Der Lenker stieg jedoch wieder in den Pkw und brauste davon. Am Beifahrersitz saß seine Ehefrau. Der 33-Jährige wird nun wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit und wegen Verkehrsübertretungen angezeigt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.09.2018 um 01:30 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/alkolenker-lieferte-sich-verfolgungsjagd-mit-polizei-1156297

Schlagzeilen