Österreich

Amokfahrt in Graz: Drei Opfer kämpfen noch um ihr Leben

Nach der Amokfahrt steht Graz weiterhin unter Schock. Drei der Verletzten schweben immer noch in Lebensgefahr. Der Amokfahrer wurde den ganzen Tag vernommen.

"Die Leichen liegen verdeckt auf der Straße", beschrieb ein Augenzeuge. Das Ausmaß der Tat ist: Laut Polizei wurden 50 Personen verletzt. Die Rettungskräfte aus der gesamten Region wurden in Graz zusammengezogen. Der Täter, der laut nicht bestätigten Informationen mit einem Messer bewaffnet gewesen sein soll, wurde festgenommen. Die Hintergründe für die Tat waren unklar.Mit 100 km/h durch HerrengasseDer Täter ist laut Augenzeugen mit rund 100 km/h durch die Herrengasse auf der Höhe des Hauptplatzes gerast, wo sich mehrere Cafés befinden. "Wir dachten zuerst an eine Schießerei, da der Wagen auch mehrere Sessel erfasst hat", berichtete eine Augenzeugin. Unter den Passanten herrschte Panik, die Menschen versuchten sich in die Gebäude zu retten.

Laut unbestätigten Erstinformationen soll kein terroristischer Hintergrund vorliegen. Unter den Opfern sollen auch Kinder sein.

Quelle: SN, Apa

Aufgerufen am 26.08.2019 um 11:54 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/amokfahrt-in-graz-drei-opfer-kaempfen-noch-um-ihr-leben-2382667

Schlagzeilen