Österreich

Arbeiter in steirischer Recyclingfirma tot aufgefunden

Zwei Arbeiter haben Montagnachmittag in einer Recyclingfirma in St. Michael (Bezirk Leoben) in der Obersteiermark ihren Kollegen tot aufgefunden. Der 45-jährige Rumäne reagierte zuvor nicht auf Zurufe, weswegen die beiden anderen nachsehen gingen. Die Todesursache ist unklar, es ist sowohl ein Unfall als auch ein natürlicher Tod möglich, berichtete die Polizei am Abend.

Die Todesursache ist unklar SN/APA/BARBARA GINDL
Die Todesursache ist unklar

Die drei Männer aus Niederösterreich waren in der Halle des Müll verarbeitenden Betriebes mit Arbeiten an einer großen Förderbandanlage beschäftigt. Bei den anschließenden Aufräumarbeiten fiel auf einmal aus dem höheren Bereich, wo sich der 45-Jährige aufhielt, eine Kabeltrommel zur Verlängerung von Stromkabeln herunter. Der 35- und der 55-Jährigen riefen nach ihrem Kollegen. Als der Rumäne, der im Bezirk Wiener Neustadt-Land lebte, nicht antwortete, schauten die Männer nach. Dabei fanden sie den 45-Jährigen leblos am Boden liegend. Dem Mann könnte die Kabeltrommel aus der Hand gefallen sein.

Obwohl die Kollegen sofort mit Erste Hilfe Maßnahmen begannen und die Rettungskräfte verständigten, kam für den Rumänen jede Hilfe zu spät. Verletzungen wies der Mann nicht auf. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären.

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.09.2020 um 06:07 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/arbeiter-in-steirischer-recyclingfirma-tot-aufgefunden-83280955

Schlagzeilen