Österreich

Arzt droht Berufsverbot wegen Kritik an Corona-Maßnahmen

Mediziner will sich von Ärztekammer nicht mundtot machen lassen: "Nicht mehr Tote als sonst während einer Grippewelle."

Peer Eifler kritisiert die Corona-Maßnahmen der Regierung als völlig überzogen. SN/www.dr.eifler.at
Peer Eifler kritisiert die Corona-Maßnahmen der Regierung als völlig überzogen.

Peer Eifler, Allgemeinmediziner und Psychotherapeut in Bad Aussee, vertritt zur Coronapandemie eine ganz andere Meinung als die Regierungsexperten: "Diese Maßnahmen sind durch nichts gerechtfertigt. Sie sind völlig unverhältnismäßig." Dem 60-jährigen Mediziner zufolge "fallen alle auf einen riesigen angstmachenden Prozess herein". Eifler sagt: "Kein Toter wurde jemals obduziert, der kausal allein an Corona starb. Menschen können positiv auf Corona getestet werden, aber sie sterben immer an Vorerkrankungen." Sein Ziel sei es, den Menschen die Angst zu nehmen und ihnen ihre Würde ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 08:57 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/arzt-droht-berufsverbot-wegen-kritik-an-corona-massnahmen-86594140