Österreich

Aufklärung von Heli-Unfällen erfolgt oft im Blindflug

Ermittlungsergebnisse zu Flugunfällen wurden in den vergangenen Jahren oft nicht veröffentlicht.

Aufklärung von Heli-Unfällen erfolgt oft im Blindflug SN/istockphoto
Zwölf zivile Hubschrauber stürzten seit 2006 in Österreich ab.

Vor rund zwei Monaten jährte sich das Unglück von Sölden zum elften Mal. Am 5. September im Jahr 2005 verlor ein Hubschrauber bei einem Transportflug seine Last bei einem Flug über ein Skigebiet. Eine 750 Kilogramm schwere Betonwanne krachte auf eine Gondel, neun Wintersportler aus Deutschland starben, neun weitere wurden schwer verletzt. Bis heute wurde der Bericht zu dem Unglück vom Verkehrsministerium nicht veröffentlicht, berichtete der "Kurier" am Mittwoch.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 13.11.2018 um 09:27 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/aufklaerung-von-heli-unfaellen-erfolgt-oft-im-blindflug-922603