Österreich

Aufnahme von Flüchtlingen: Worauf Private achten müssen

Eine Unterkunft sollte zumindest für einen Monat vergeben werden und möbliert sein. Bei Mietwohnungen sind der längeren Aufnahme von Flüchtlingen Grenzen gesetzt.

Reger Betrieb im Ankunftszentrum der Stadt Wien. SN/apa/tobiassteinmaurer
Reger Betrieb im Ankunftszentrum der Stadt Wien.

Noch ist die Zahl der Ukrainerinnen und Ukrainer, die in Österreich Schutz suchen, überschaubar. Im Wiener Ankunftszentrum, das in einer Sporthalle in der Leopoldstadt eingerichtet wurde, wurden bisher etwa 7300 Personen betreut. Ein Beratungszentrum im Austria Center, das für Menschen gedacht ist, die auch in Wien bzw. Österreich bleiben möchten, ging ebenfalls in Betrieb. Dort können derzeit knapp 1500 Personen täglich beraten werden.

Die Quartiere in den Bundesländern beginnen sich ebenfalls zu füllen. Allerdings sind viele Schlafstellen nur ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 09:58 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/aufnahme-von-fluechtlingen-worauf-private-achten-muessen-118255642