Österreich

Aufwendige Ermittlungen nach Explosion in Hollabrunn

Im Zentrum von Hollabrunn ist am Montag in den frühen Morgenstunden eine Pizzeria nach einer Explosion ausgebrannt, ein Fahrradgeschäft wurde ebenfalls zerstört. Etwa 20 Wohnungen im Gebäude wurden evakuiert, drei Familien in Notquartiere gebracht, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando. Durch die Wucht der Detonation zerbarsten Scheiben von in der Nähe geparkten Pkw und umliegenden Geschäften.

Die durch den Brand zerstörte Pizzeria in Hollabrunn. SN/bfk hollabrunn
Die durch den Brand zerstörte Pizzeria in Hollabrunn.

Brandermittler des Landeskriminalamtes NÖ nahmen in der Früh ihre Arbeit an Ort und Stelle auf. Erkenntnisse zur Ursache für die Explosion lagen bis zum Nachmittag nicht vor. Chefinspektor Erich Rosenbaum wollte sich nicht darauf festlegen, ob noch im Laufe des Tages mit Ergebnissen zu rechnen sei. Es handle sich um aufwendige Ermittlungen, sagte er zur APA.

Mehrere Bewohner hatten am Montag kurz nach 2.00 Uhr eine Explosion über den Feuerwehrnotruf gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Pizzeria in Vollbrand. Ein Übergreifen der Flammen auf die Fassade oder andere Wohnungen wurde verhindert. Mehrere Atemschutztrupps mussten sich laut Bezirkskommando durch den Brandschutt kämpfen, um das Feuer endgültig zu löschen.

Drei Familien wurden von der Weinviertler Stadtgemeinde in Notquartiere gebracht, die anderen betroffenen Bewohner fanden selbst Unterkünfte. Eine Person wurde durch das Rote Kreuz mit Sauerstoff versorgt. Die Gasversorgung für das Gebäude wurde abgestellt. Im Einsatz standen sechs Feuerwehren.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.11.2018 um 12:10 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/aufwendige-ermittlungen-nach-explosion-in-hollabrunn-758839

Schlagzeilen