Österreich

Auto von "Identitären"-Chef Sellner vermutlich angezündet

Das Auto von Martin Sellner, Sprecher der rechtsextremen "Identitären Bewegung", ist von Unbekannten vermutlich in Brand gesteckt worden. Der Vorfall hat sich in der Nacht auf Samstag in Wien Währing ereignet, bestätigte die Polizei am Montag gegenüber der APA eine Aussendung der Organisation. Der Sprecher der "Identitären" hält sich derzeit in den USA auf.

Der Wagen war vor Sellners Wohnung abgestellt. Laut Landespolizeidirektion Wien wurde von unbekannten Tätern vermutlich ein Brand im Bereich des Motorraums gelegt. Das Auto wurde "erheblich beschädigt", die Organisation spricht von einem Totalschaden. Die starke Hitze beschädigte auch ein weiteres Fahrzeug. Da aufgrund der politischen Aktivität Sellners ein "politisch motivierter Tatzusammenhang" nicht ausgeschlossen werden kann, sei auch der Verfassungsschutz informiert, erklärte der Sprecher der Polizei.

(APA)

Aufgerufen am 23.04.2018 um 03:43 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/auto-von-identitaeren-chef-sellner-vermutlich-angezuendet-22418446

Meistgelesen

    Video

    Landtagswahl 2018: Reaktionen der Parteien auf erste Hochrechnungen
    Play

    Landtagswahl 2018: Reaktionen der Parteien auf erste Hochrechnungen

    Während Landeshauptmann Wilfried Haslauer mit Dankbarkeit auf die ersten Hochrechnungen der Salzburger Landtagswahl, bei der die ÖVP klar …

    Der ÖVP blieben neun von zehn Wählern treu
    Play

    Der ÖVP blieben neun von zehn Wählern treu

    Innsbruck-Wahl: Nach der Wahl ist vor der Stichwahl
    Play

    Innsbruck-Wahl: Nach der Wahl ist vor der Stichwahl

    Schlagzeilen