Österreich

Behörden gaben Entwarnung - trotzdem drei Juristen infiziert

Drei Mitarbeiter einer großen Wiener Anwaltskanzlei wurden privat positiv getestet, obwohl die Behörden eine Ansteckung durch einen 72-jährigen infizierten Kollegen ausgeschlossen hatten.

Alle Mitarbeiter der Anwaltskanzlei ließen sich von deutschem Virologie-Institut testen. Die Wiener Gesundheitsbehörden prüfen nun die Ergebnisse. SN/APA/dpa/Marcel Kusch
Alle Mitarbeiter der Anwaltskanzlei ließen sich von deutschem Virologie-Institut testen. Die Wiener Gesundheitsbehörden prüfen nun die Ergebnisse.

Seit Tagen üben sich sämtliche Verantwortliche, die gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Österreich arbeiten, in Gelassenheit. Man sei "im Routinebetrieb angekommen", hieß es zuletzt von Vertretern aus Innen- und Gesundheitsministerium. Jetzt allerdings wirft ausgerechnet einer der ersten Coronafälle in Österreich einige Fragen auf. Zumindest die Gesundheitsbehörden hat er am Dienstag völlig unerwartet eingeholt.

Wie die Anwaltskanzlei Wolf Theiss mitteilte, erhielten drei Mitarbeiter ein positives Ergebnis eines Bluttests - alle 280 Mitarbeiter waren privat von einem deutschen virologischen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2021 um 03:07 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/behoerden-gaben-entwarnung-trotzdem-drei-juristen-infiziert-84326503