Österreich

Beim Bauen sind wir keineswegs "Begnadet für das Schöne"

Baukulturelle Parallelwelten. Österreichs gebaute Geschichte genießt internationale Wertschätzung. Die heimische Politik und die Immobilienwirtschaft tun sich damit aber schwer.

Die Riedenburg in Salzburg: Tabula rasa statt eines sorgsamen Umgangs mit historischer Bausubstanz.  SN/lublasser p.
Die Riedenburg in Salzburg: Tabula rasa statt eines sorgsamen Umgangs mit historischer Bausubstanz.

Vierzig Jahre ist es bald her, dass die UNESCO erstmals ihre Welterbeliste veröffentlichte: 1978 startete sie mit zwölf Stätten, heute sind es 1073, wovon zehn in Österreich liegen. Ob aus Anlass des bevorstehenden Jubiläums, ob aufgrund gesteigerten Handlungsbedarfs - EU-Parlament ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.08.2019 um 09:01 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/beim-bauen-sind-wir-keineswegs-begnadet-fuer-das-schoene-20615074