Österreich

Betrunkene 21-Jährige biss in Vorarlberg Unfallgegnerin

Eine 21-jährige Autolenkerin ohne Führerschein hat am Donnerstagabend in Vorarlberg mehrere Unfälle verursacht, im Streit eine andere Frau gebissen und ist danach vor der Polizei geflüchtet. Als sie am Ende gefasst war, verhielt sie sich so rabiat, dass ihr Handfesseln angelegt werden mussten. Sie wurde mit Verdacht auf Alkoholvergiftung ins LKH Hohenems gebracht, teilte die Polizei mit.

Anhaltesignale der Polizei waren 21-Jähriger egal.  SN/APA/BARBARA GINDL
Anhaltesignale der Polizei waren 21-Jähriger egal.

Die Ereignisse nahmen gegen 17.00 Uhr ihren Lauf, als die 21-Jährige in Feldkirch einen Sachschadenunfall verursachte. Mit der Fahrerin des anderen Wagens geriet sie dabei so heftig in Streit, dass sie die Frau biss. Anschließend sprang die 21-Jährige in ihren Pkw und flüchtete. In der Nachbargemeinde Rankweil provozierte sie einen weiteren Unfall und machte sich erneut aus dem Staub.

Kurze Zeit später wurde das Fahrzeug der 21-Jährigen von einer Polizeistreife in Hohenems entdeckt, die Anhaltesignale der Polizisten beeindruckten die Frau aber nicht. Erst unter Mithilfe weiterer Streifen gelang es, die schwer alkoholisierte Frau in ihrem mittlerweile stark beschädigten Auto auf der L190 in Richtung Dornbirn zu stoppen. Ein Alkotest wurde von der 21-Jährigen verweigert.

Quelle: APA

Aufgerufen am 14.11.2018 um 09:38 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/betrunkene-21-jaehrige-biss-in-vorarlberg-unfallgegnerin-601957

Schlagzeilen