Österreich

Betrunkene biss in Wien ihren 14-jährigen Sohn

Eine betrunkene Frau hat am Freitagabend bei einem Streit in einer Wohnung in Wien-Liesing ihren 14-jährigen Sohn in die Hand gebissen und leicht verletzt. Als die alarmierten Polizisten feststellten, dass die 38-Jährige Strafen in Höhe von 2.000 Euro nicht bezahlt hat, wollte die Frau flüchten. Sie versuchte auch die Beamten zu beißen sowie zu treten und wurde festgenommen. Der Vater war bei der Auseinandersetzung nicht anwesend, holte seinen Sohn aber nach einem Anruf ab.

Nachbarn hatten den heftigen Streit gehört und gegen 21.00 Uhr die Polizei gerufen. Die augenscheinlich stark alkoholisierte 28-Jährige wurde nach der Klärung der Vorkommnisse von den Polizisten aufgefordert, die offenen Verwaltungsstrafen zu begleichen. Weil sie das nicht konnte, und um einer Festnahme zu entgehen, wollte sie durch die Wohnungstür flüchten. Dabei kam es zu den Attacken auf die Polizisten, die nicht verletzt wurden.

Die Frau wurde wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt, versuchter schwerer Körperverletzung gegen die Beamten und wegen der Körperverletzung ihres Sohnes angezeigt. Der Hintergrund des Familienstreits war der Polizei nicht bekannt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.11.2020 um 11:18 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/betrunkene-biss-in-wien-ihren-14-jaehrigen-sohn-94963564

Schlagzeilen