Österreich

Biker setzte in OÖ Flucht vor Polizei trotz Sturzes fort

Ein Raser ist trotz Sturzes mit seinem Motorrad auf der Flucht in Laarkirchen (Bezirk Gmunden) am Dienstag der Polizei entkommen. Danach hatte er sich zu Fuß aus dem Staub gemacht und wurde erst später daheim gestellt. Der 34-Jährige war auf der Westautobahn (A1) bei Seewalchen mit Tempo 185 erwischt worden, teilte die Polizei OÖ mit.

Biker setzte in OÖ Flucht vor Polizei trotz Sturzes fort SN/APA (Symbolbild/dpa)
Raser wollte sich Polizeikontrolle entziehen.

Beamte der Landesverkehrsabteilung hatten versucht, den Schnellfahrer aus dem Verkehr zu winken. Zuerst fuhr dieser auch auf den Verzögerungsstreifen, beschleunigte dann aber wieder und verließ die A1 bei der Abfahrt in Laakirchen-West. Unmittelbar nach der Ausfahrt versuchten die Polizisten erneut den Biker zu stoppen, er stieg jedoch wieder aufs Gas. Wenig später rutschte er dann in einer Linkskurve mit dem Motorrad von der Fahrbahn in ein Waldstück weg. Auch das konnte den Mann nicht einbremsen. Er ließ sein Zweirad demoliert liegen und suchte zu Fuß das Weite. Die sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos.

Als Polizisten später den Zulassungsbesitzer daheim aufsuchten, gab dieser an, dass er mit seinem Bike nicht unterwegs gewesen sein könne, da es gestohlen worden sei. Der Mann verfing sich laut Polizei jedoch so in Widersprüchen, dass er letztendlich doch wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen, Missachtung von Anhaltezeichen und Fahrerflucht angezeigt wird. Weiters stellten die Beamten fest, dass er keine Lenkerberechtigung besitzt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 11.12.2018 um 05:28 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/biker-setzte-in-ooe-flucht-vor-polizei-trotz-sturzes-fort-1238962

Schlagzeilen