Österreich

Biker starb nach Kollision mit Führerscheinneuling

Ein 68-jähriger Motorradfahrer aus der Steiermark ist Freitagabend nach einem schweren Verkehrsunfall gestorben. Ein 17-jähriger Autofahrer war auf das Bankett und dann ins Schleudern geraten. Er erfasste auf der Gegenfahrbahn den Biker. Dieser wurde noch mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz gebracht, dort starb er allerdings wenig später, teilte die Landespolizeidirektion am Samstag mit.

17-Jähriger wurde nur leicht verletzt SN/APA (Archiv/dpa)/Patrick Seeger
17-Jähriger wurde nur leicht verletzt

Zu dem Unfall kam es gegen 13.30 Uhr auf der Grenzlandbundesstraße (B69) zwischen Leutschach und Gamlitz (Bezirk Leibnitz). Als der Führerscheinneuling auf die Gegenfahrbahn schlitterte, konnte der Motorradlenker aus dem Bezirk Leibnitz nicht mehr ausweichen. Während der Biker mit einem Polytrauma ins Spital geflogen wurde, stellten sich die Verletzungen des 17-Jährigen im LKH Wagna als leicht heraus.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.10.2020 um 04:50 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/biker-starb-nach-kollision-mit-fuehrerscheinneuling-69082426

Schlagzeilen