Österreich

Bischof Alois Schwarz ist jetzt ein Fall für die Korruptionsstaatsanwaltschaft

Der nunmehrige Bischof von St. Pölten, Alois Schwarz bei der Frühjahrsvollversammlung der Österreischischen Bischofskonferenz heuer im März in Reichenau an der Rax (NÖ). SN/apa
Der nunmehrige Bischof von St. Pölten, Alois Schwarz bei der Frühjahrsvollversammlung der Österreischischen Bischofskonferenz heuer im März in Reichenau an der Rax (NÖ).

Die Zentrale Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption (WKSta) hat das Ermittlungsverfahren gegen Bischof Alois Schwarz übernommen. Wie berichtet, hatte die Staatsanwaltschaft Graz der WKSta den Fall gleichsam angeboten, da er bei der Zentralstelle rascher bearbeitet werden könne. "Wir haben das geprüft und sind zum Schluss gekommen, dass es daran ein begründetes Interesse gibt", sagte Oberstaatsanwältin Elisabeth Täubl auf Anfrage.

Schwarz war nach 17 Jahren im Juli 2018 von Klagenfurt nach St. Pölten versetzt worden. Ihm wurden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 05:08 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/bischof-alois-schwarz-ist-jetzt-ein-fall-fuer-die-korruptionsstaatsanwaltschaft-69275116