Österreich

Bund zahlt für leere Asylquartiere

Sieben der 20 Bundes-Asylquartiere sind mittlerweile stillgelegt worden. Doch Zehntausende Euro Miete pro Monat sind wegen langfristiger Mietverträge für die nächsten zehn Jahre fällig.

Für das ehemalige Hotel Kobenzl auf dem Gaisberg in der Stadt Salzburg zahlt der Bund noch bis zum Jahr 2026 Monat für Monat 30.000 Euro Miete. SN/robert ratzer
Für das ehemalige Hotel Kobenzl auf dem Gaisberg in der Stadt Salzburg zahlt der Bund noch bis zum Jahr 2026 Monat für Monat 30.000 Euro Miete.

Mit Jahresbeginn sind sieben der 20 Bundes-Asylquartiere stillgelegt worden. Dort wird niemand mehr betreut - die Mietverträge laufen teils aber noch jahrelang weiter. Etwa beim ehemaligen Salzburger Hotel Kobenzl, wo der Bund noch bis 2026 30.000 Euro monatlich zahlt. Oder in Steinhaus am Semmering, wo bis 2029 45.000 Euro pro Monat anfallen.

Grund: Die Verträge enthalten einen Kündigungsverzicht. Warum so langfristige Verträge im Zuge der Asylkrise 2015 überhaupt abgeschlossen wurden? Sonst hätte man etwa das voll betriebsfähige Hotel ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 02:04 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/bund-zahlt-fuer-leere-asylquartiere-65625940