Österreich

Corona reißt Löcher in die Asfinag-Bilanz

Durch weniger Verkehr entgehen dem staatlichen Autobahnbetreiber viele Millionen bei der Maut. Der ÖAMTC warnt vor teureren Vignetten.

Durch die Coronakrise hat sich der Verkehr auf Österreichs Autobahnen deutlich verringert SN/robert ratzer
Durch die Coronakrise hat sich der Verkehr auf Österreichs Autobahnen deutlich verringert

Gesperrte Grenzen für Reisende, ausbleibende Urlauber, Hunderttausende Arbeitnehmer im Homeoffice und/oder in Kurzarbeit - auf den heimischen Autobahnen ist der Verkehr seit den Maßnahmen der Regierung gegen die Corona-Pandemie Mitte März extrem zurückgegangen. Damit brechen dem staatlichen Autobahnbetreiber Asfinag riesige Summen an Mauteinnahmen weg. Daraus werden aber seit Jahren die Erhaltung und Sanierung des Schnellstraßennetzes komplett finanziert.

Genaue Zahlen will das Unternehmen noch nicht nennen, die Situation sei noch zu ungewiss: "Da derzeit die Dauer der Maßnahmen zur ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 12:26 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/corona-reisst-loecher-in-die-asfinag-bilanz-86492323