Österreich

Coronavirus: "In den Zügen ist viel weniger los als sonst"

Die Öffis werden derzeit verstärkt desinfiziert. Eine Einstellung des Betriebs scheint undenkbar.

Leere Züge sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. SN/tröscher
Leere Züge sind mittlerweile keine Seltenheit mehr.

Die Wiener Linien schließen - allerdings nur das Museum "Remise" sowie das Infocenter U2/U5 in der Station Volkstheater. 2,6 Millionen Menschen nutzen täglich Bus, Straßenbahn und U-Bahn in der Bundeshauptstadt. Derzeit werden Haltegriffe verstärkt desinfiziert, wo es möglich ist, öffnet der Fahrer die Türen automatisch. Das ist jedoch bei den alten U-Bahn-Garnituren (Silberpfeile) nicht möglich. Um die Fahrer in den alten Straßenbahnzügen besser zu schützen, wird ab sofort die dem Fahrer nähere Hälfte der Doppelfalttür geschlossen bleiben. Dadurch soll der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 08:36 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/coronavirus-in-den-zuegen-ist-viel-weniger-los-als-sonst-84758206