Österreich

Coronavirus - Schularbeiten und Tests werden nachgeholt, noch keine Entscheidung über Zentralmatura

Die Entscheidung über eine mögliche Verschiebung der Zentralmatura (5. bis 13. Mai) ist noch nicht endgültig gefallen. Das sagte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Entscheidend werde die nächste Woche.

Ab Montag bleiben die Schulklassen leer SN/APA/HANS PUNZ
Ab Montag bleiben die Schulklassen leer

Die Schul-Maßnahmen gelten vorerst bis einschließlich der Osterferien (Ostersonntag ist der 12. April), eine Ausdehnung ist aber nicht ausgeschlossen, sollten die Infektions-Fallzahlen weiter ansteigen. Betroffen sind rund 411.000 Oberstufenschüler und 690.000 Schüler an AHS-Unterstufen, Neuen Mittelschulen und Volksschulen sowie mehr als 300.000 Kinder unter sechs Jahren, die derzeit eine Kinderbetreuungseinrichtung besuchen.

Bildungsminister Werner Faßmann (ÖVP) sagte am Donnerstag: "Es ist eine außergewöhnliche Situation mit außergewöhnlichen Maßnahmen." Ab Montag müssen Mädchen und Burschen von AHS-Oberstufen, BORG, berufsbildende höhere Schulen wie HAK oder HTL ja nicht mehr zum Unterricht erscheinen, am Mittwoch gilt dies für Volksschüler sowie Schülern an NMS und AHS-Unterstufen.

Für alle gilt: Schularbeiten und Tests, die in den kommenden drei Wochen angesetzt wären und die für die Benotung wichtig sind, werden nachgeholt. Fälle wie diese sind in der bereits bestehenden Leistungsbeurteilungs-Verordnung bereits festgelegt - etwa wenn Schulen wegen Masern geschlossen werden müssten. Das Coronavirus stellt diese Art "Fangnetz" jetzt jedoch vor eine ganz andere Zerreißprobe.

Die anstehende Zentralmatura an den höheren Schulen findet ebenfalls statt. Lehrer sollen ihre Schüler in den kommenden Wochen zumeist online unterrichten. Die Jugendlichen sollten - technisch gesehen - erreichbar sein: Immerhin verfügen 97 Prozent von ihnen über Mobiltelefone. In vielen Haushalten gibt es dazu weitere Enggeräte (Laptop, Desktop).

Reicht der solcherart durchgeführte Fernunterricht für die Vorbereitung zur Matura (geplant: 5. bis 13. Mai)? Faßmann: "Die Termine mit der Zentralmatura gingen sich noch aus, wenn wir unsere Maßnahmen nicht zu lange durchführen müssen." Entscheidend dafür wird die Entwicklung der Infektionsrate in der kommenden Woche sein.

Planmäßig an den Schulen stattfinden sollen die Präsentationen der vorwissenschaftlichen Arbeiten bzw. Diplomarbeiten. Diese sind ebenfalls ein Teil der neuen Reifeprüfung. Die Schüler stellen dabei vor der Maturakommission ihre Arbeiten vor und beantworten eventuell Fragen dazu. "Die Präsentation soll nur in Kleingruppen stattfinden, unter Wahrung der hygienisch relevanten Vorschriften", so Faßmann.

"Meidet Discos und Partys"

Grundbotschaft an die Schüler laut dem Minister: "Macht euch keine Sorgen." Außergewöhnliche Situationen würden außergewöhnliche Maßnahmen erfordern. "Ihr werdet den Lernstoff im richtigen Tempo lernen, wir werden auf eine faire Leistungsbeurteilung achten." In Richtung der älteren Schüler meinte er: "Nutzt die Zeit. Meidet große Menschenansammlungen, Discos, Partys."

Für die Pflichtschulen gilt: Dafür soll es einheitliche Übungshefte geben. Nämlich für jene Kinder, die zu Hause bleiben sowie für jene, die zur Schule gehen. Denn nicht alle Eltern werden für ihre Kinder häusliche Betreuungsmöglichkeiten organisieren können. Beziehungsweise gibt es Eltern, die etwa in Zusammenhang mit der Corona-Epidemie beruflich unabkömmlich sind (medizinisches Personal) und die ihre Kinder daher nicht zuhause betreuen können.

In allen Schulen soll es nach Vorstellungen des Bildungsministeriums Journaldienste geben. Diese müssen sich die Schulen auf Basis ihrer eigenen Bedürfnisse selbst organisieren.

ORF-Sendungen für Schüler

Mit den am kommenden Mittwoch (18. März) beginnenden Schulschließungen aufgrund des Coronavirus startet der ORF ein neues Format. In der dreistündigen "ORF-1-Freistunde" ab 09.00 Uhr werden etwa "Universum"-Dokus gezeigt sowie stündlich eine speziell für Schüler gestaltete "Zeit im Bild" namens "ZIB Zack".

Zunächst steht allerdings noch das von 06.00 bis 09.00 Uhr verlängerte morgendliche Kinderprogramm für Vorschul- und Volksschulkinder auf dem Stundenplan. In der bis zum Ende der Schulschließungen anberaumten "Freistunde" gibt es dann etwa Folgen von "Newton", "Magazin 1", "Universum", "Dok 1" und den "Science Busters". Moderiert wird die "ORF-1-Freistunde" von Fanny Stapf.

Liveblog zum Coronavirus:

Quelle: APA

Aufgerufen am 29.09.2020 um 01:33 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/coronavirus-schularbeiten-und-tests-werden-nachgeholt-noch-keine-entscheidung-ueber-zentralmatura-84694249

Das Coronavirus und seine Folgen

Das Coronavirus und seine Folgen

Jetzt lesen

Newsfeed

Arrow Down

Kommentare

Schlagzeilen