Österreich

Coronavirus zwingt Veranstalter zu zahlreichen Absagen

In Österreich kommt es in infolge des Coronavirus in den nächsten Wochen zu massiven Einschränkungen im öffentlichen Leben. Zahlreiche Veranstaltungen im kulturellen Bereich wurden abgesagt, betroffen sind aber auch Großevents wie das GTI-Treffen in Reifnitz oder der Marathon in Wien. Der Personenzugverkehr von und nach Italien wurde am Mittwoch ebenfalls komplett eingestellt.

Eine Coronavirus-Kontrolle am Dienstag, 10. März 2020, am Grenzübergang Thörl-Maglern . Die Coronavirus-Kontrollen bei der Einreise aus Italien werden auf Kärntner Gebiet vorerst nur punktuell durchgeführt. SN/APA/GERT EGGENBERGER
Eine Coronavirus-Kontrolle am Dienstag, 10. März 2020, am Grenzübergang Thörl-Maglern . Die Coronavirus-Kontrollen bei der Einreise aus Italien werden auf Kärntner Gebiet vorerst nur punktuell durchgeführt.

Die Verbindungen in unser Nachbarland enden somit in Villach bzw. Innsbruck. Betroffen sind zehn Fahrten nach Italien und ebenso viele wieder retour. Bereits zuvor waren die ÖBB-eigenen Nachtzugverbindungen eingestellt worden. Aufrecht bleibt der Güterverkehr auf der Schiene, an den Grenzen werden jedoch Lok und Lokführer getauscht, sagte ÖBB-Sprecher Daniel Pinka. Die ROLA Wörgl-Trento verkehrt weiterhin nicht.

Das Land Tirol griff zu einer drastischen Maßnahme, was den Wintertourismus betrifft: Ab Samstag ist der Skibetrieb im Wintersportort Ischgl für zwei Wochen untersagt, erklärte Landeshauptmann Günther Platter Mittwochabend in Innsbruck. Es handle sich um eine "einschneidende Maßnahme", so Platter.

Zu den Absagen im Event-Bereich zählt etwas das jährliche GTI-Treffen in Reifnitz am Wörthersee. Wie der Bürgermeister von Maria Wörth, Markus Perdacher mitteilte, hat sich die Gemeinde angesichts der ungewissen Situation wegen des Coronavirus zur Absage entschlossen, obwohl es erst in der zweiten Maihälfte angesetzt war. Für bereits gekaufte Tickets werde das Geld rückerstattet.

Das Organisationsteam von Fridays for Future Wien beschloss ebenfalls, die Klimastreiks in Wien vorläufig auszusetzen. "Mit über 200 Infizierten ist das Coronavirus nun auch in Österreich angekommen", hieß es,. Es gäbe genug Möglichkeiten, per Online-Aktivismus weiter präsent zu bleiben. Die Klimakrise müsse in der öffentlichen Agenda präsent bleiben.

Auch auf das Nachtleben hat das Coronavirus massive Auswirkungen. Mehrere Discos und Clubs in Wien haben bereits Konsequenzen aus dem Erlass der Bundesregierung gezogen und bleiben vorerst bis zum 3. April geschlossen. Dazu zählen beispielsweise der Praterdome, der Volksgarten oder die Pratersauna. Die Anordnung des Bundes sieht bekanntlich vor, dass Versammlungen mit mehr als 100 Menschen in geschlossenen Räumen untersagt sind.

Am Sonntag hätte das Schweizerhaus im Prater aufsperren sollen, doch auch das Lokal bleibt bis auf weiteres zu. Am Rathausplatz wurde der Steiermark-Frühling abgesagt.

Die Messe Congress Graz ist mit etwa 35 Events betroffen. Die obersteirischen Hauser Kaibling Bergbahnen cancelten unter anderem die DJ Ötzi Gipfeltour und das Sound Everest Winterfestival. Die Kärntner Messen sagten die vom 3. bis 5. April geplante Freizeitmesse am Klagenfurter Messegelände ab.

Weiterhin noch nicht entschieden wurde über mögliche Schulschließungen in Österreich. Elternvertreter pochen jedoch vorsorglich darauf, dass in diesem Fall unbedingt die Kinderbetreuung sichergestellt sein muss.

Der SPÖ-nahe Pensionistenverband setzt hingegen bis Anfang April alle Aktivitäten aus. Präsident Peter Kostelka rief alle Verbände auf, Klubnachmittage, gemeinsame Sport- und Bewegungsaktivitäten oder Ausflugsfahrten bis auf Weiteres zu verschieben. Ältere Menschen gehören der besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppe an, daher wurde dieser Schritt gesetzt. Der Pensionistenverband ist nach eigenen Angaben mit über 380.000 Mitgliedern die größte Seniorenorganisation hierzulande.

Die Wiener FPÖ forderte unterdessen, die Kurzparkzonen bzw. Parkpickerlregelung in Wien aufzuheben. Es müsse den Bürgern die Möglichkeit geboten werden, auch ohne Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel mobil zu bleiben, befand der geschäftsführende Parteichef Dominik Nepp.

Liveblog zum Coronavirus:

Aufgerufen am 27.11.2021 um 03:34 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/coronavirus-zwingt-veranstalter-zu-zahlreichen-absagen-84680389

Das Coronavirus und seine Folgen

Das Coronavirus und seine Folgen

Jetzt lesen

Kommentare

Schlagzeilen