Österreich

Covid reduziert Leistungen der Spitäler rasant

Für jedes neue Covidbett müssen zwei andere gesperrt werden, weil die Betreuung der Patienten deutlich aufwendiger ist.

Die Lage wird schwieriger. SN/APA/BARBARA GINDL
Die Lage wird schwieriger.

Die Zahl der Coronapatientinnen und -patienten in den Krankenhäusern steigt weiter an. Am Freitag wurden 2871 Coviderkrankte auf den Normalstationen gezählt, 520 Personen lagen auf der Intensivstation. Ein Ende ist vorerst trotz Lockdown nicht in Sicht. Bis Anfang Dezember könnten es knapp 800 Patientinnen und Patienten auf Intensivstationen sein und um die 3300 auf den Normalstationen. Erst in zwei bis drei Wochen besteht die Chance, dass sich die Situation zu entspannen beginnt. Dieser Andrang der Covidpatienten wirkt sich jedenfalls massiv ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 03:40 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/covid-reduziert-leistungen-der-spitaeler-rasant-112734400