Österreich

Das Gastro-Register und seine Tücken

In Salzburg, Oberösterreich und Tirol steht die Gästeregistrierung in der Gastronomie bevor. Ein Test in einem großen Wiener Einkaufszentrum zeigte größere Lücken und Probleme auf.

Wer „Scherzangaben“ macht, sollten nicht bedient werden.  SN/APA/ROBERT JÄGER
Wer „Scherzangaben“ macht, sollten nicht bedient werden.

In Wien gilt sie seit Ende September flächendeckend, in Niederösterreich ist die Registrierung von Gästen seit Anfang Oktober vorgesehen. Allerdings sind in Niederösterreich nur jene Bezirke betroffen, wo die Corona-Ampel auf Orange oder Rot geschaltet ist - das ist seit Freitag aber im Großteil des Bundeslands der Fall, nur in den Bezirken Amstetten, Melk, Scheibbs, Horn, Hollabrunn ist die Risikostufe wieder oder noch gelb sowie in Waidhofen/Ybbs und Lilienfeld grün.

Die Ausgestaltung der Verordnungen sei aber komplett unterschiedlich, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 06:26 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/das-gastro-register-und-seine-tuecken-94309006