Österreich

Defekter Lkw legte A23 in Richtung Süden lahm

Ein kaputter Lkw hat am Dienstag die Südosttangente beim Knoten Kaisermühlen in Fahrtrichtung Süden lahm gelegt. Ein technischer Defekt im Antriebsstrang hatte in den Morgenstunden die Räder des Schwerfahrzeugs blockiert und auch den Tank beschädigt. Erst nach Mittag konnte der Lkw in eine Pannenbucht geschleppt werden. Der Stau erstreckte sich über mehrere Kilometer.

Aus dem Tank trat Treibstoff aus SN/APA (STADT WIEN)/FEUERWEHR
Aus dem Tank trat Treibstoff aus

Laut Asfinag musste die Hauptfahrbahn der A23 nach Vösendorf in diesem Bereich gesperrt werden. Die Polizei leitete den Verkehr über die Abfahrt zur A22 ab. Die Staus reichten laut ÖAMTC bis auf die Wiener Nordrand Schnellstraße (S2) Höhe Hermann-Gebauer-Straße, etwa sieben Kilometer, zurück.

Die Wiener Berufsfeuerwehr pumpte rund 700 Liter um und band den ausgelaufenen Treibstoff, berichtete Sprecher Christian Feiler. Danach waren die Einsatzkräfte stundenlang damit beschäftigt, das Fahrzeug zumindest halbwegs wieder rollfähig zu machen. Erst kurz nach 12.00 Uhr gelang es schließlich, den Lkw mit einem Abschleppfahrzeug in die nächste Pannenbucht zu bugsieren.

Quelle: APA

Aufgerufen am 05.12.2020 um 07:39 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/defekter-lkw-legte-a23-in-richtung-sueden-lahm-91942162

Schlagzeilen