Österreich

Dem Verbrechen auf der Spur

Gelbes Arsen und dunkle Wilderermasken, Tatortkoffer und Lügendetektor: In Graz werden alte Kriminalgeschichten sowie die Lebenswelten von Aufklärern, Tätern und Opfern lebendig.

Totenschädel, die Spuren von Gewalteinwirkung zeigen. Das martialischen Charme versprühende Zahnarztbesteck eines Kurpfuschers, der sich für einen "Wohltäter des Volkes" hielt. Oder eine umgebaute Hacke, mit der ein morphiumsüchtiges Ehepaar eine Grazer Trafikantin überfallen wollte: Wer das Grazer "Hans Gross Kriminalmuseum" besucht, tritt ein in eine dunkle Welt der illegalen Vorgänge und Verbrechen. Kein Ort für Menschen mit schwachen Nerven.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.12.2018 um 12:04 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/dem-verbrechen-auf-der-spur-29392066