Österreich

Den Bienen droht Ungemach

In der Landwirtschaft werden hochwirksame Nervengifte eingesetzt. Für Bienen sind sie meist tödlich. Über ein Verbot konnten sich die EU-Staaten immer noch nicht einigen.

 SN/dpa

Die gute Nachricht zuerst: Den Bienen geht es - noch - gut. Sagt zumindest Albert Schittenhelm, Präsident der Wiener Bienenzüchter und selbst passionierter Imker. Zwar gebe es in der kalten Jahreszeit immer Verluste bei den Bienenvölkern zu beklagen. Doch der vergangene Winter habe offenbar keine gröberen Schäden angerichtet. Vom oft kolportierten Bienensterben könne, zumindest unter den gezüchteten Honigbienen, keine Rede sein. Dies belegen auch Zahlen des Umweltministeriums. 329.402 Bienenvölker wurden 2017 registriert, betreut von 28.002 Imkern. Zum (Langzeit-)Vergleich: 2003 waren es 327.346 Völker und 24.421 Züchter.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.11.2018 um 09:20 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/den-bienen-droht-ungemach-26466376