Österreich

Der neue US-Impfstoff von Novavax interessiert in Österreich nur wenige

Immunisierungen gegen Corona mit Novavax liefen schleppend an in Österreich. Gründe könnten die Öffnungen und die laxe Impfpflicht sein. Von jenen, die sich dafür angemeldet hatten, buchten nur wenige auch einen Impftermin.

Die Nachfrage nach dem neuen Impfstoff ist in Österreich und Deutschland vorerst bescheiden. SN/afp
Die Nachfrage nach dem neuen Impfstoff ist in Österreich und Deutschland vorerst bescheiden.

Es gab doch mehr als 20.000 Vormerkungen in ganz Österreich von Personen, die sich von den bisherigen in der Coronapandemie in Europa eingesetzten Impfstoffen nicht überzeugen ließen. Denn die Präparate von Pfizer/Biontech, Johnson & Johnson, Moderna und AstraZeneca entstammen der neuartigen mRNA-Technologie. Eine Alternative dazu sollte das Covidvakzin des US-Pharmakonzerns Novavax sein, das auf einer seit Jahrzehnten bewährten Technologie aufbaut: Nuvaxovid ist der erste proteinbasierte Covid-19-Impfstoff, der von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) zugelassen wurde. Die EMA gab ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 11:58 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/der-neue-us-impfstoff-von-novavax-interessiert-in-oesterreich-nur-wenige-117943159