Österreich

Der ÖFB hatte seit Monaten Hinweise auf Wettbetrug

Die Verdächtigen im neuen Fußballwettskandal in Österreich wurden in Absprache mit den Ermittlungsbehörden längere Zeit beobachtet. Betroffen von der Affäre, in der vier Personen in Untersuchungshaft sitzen, ist neben der Regionalliga Ost auch eine weitere Spielklasse in der Steiermark. Für die Spielergewerkschaft kommt es nicht überraschend, dass ausgerechnet in der Regionalliga Probleme aufgeflogen sind.

Über die Ermittlungen im neuen Wettskandal im österreichischen Fußball wurden am Dienstag weitere Neuigkeiten bekannt. Einerseits zeigte sich, dass die Affäre um mutmaßlichen Wettbetrug in der Regionalliga Ost auch eine weitere Liga betrifft. Denn zumindest eines der Spiele, bei denen Manipulationen vermutet werden, fand in der Steiermark statt. Andererseits war auch der Österreichische Fußballbund seit Monaten über Verdachtsmomente informiert. Im Sinne der Aufklärung sei entschieden worden, die Spiele auf auffällige Wetten ohne Ankündigung zu analysieren, hieß es. ÖFB-Generalsekretär Thomas Hollerer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 03:46 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/der-oefb-hatte-seit-monaten-hinweise-auf-wettbetrug-112953496