Österreich

Deutscher (63) bei Bergtour in Tirol tödlich verunglückt

Ein 63-jähriger deutscher Bergsteiger ist am Mittwoch in unwegsamem Gelände im Bereich des Hohen Gangs bei Ehrwald in Tirol (Bezirk Reutte) tot aufgefunden worden. Der Mann dürfte bei der Bergtour abgestürzt sein, sagte eine Polizeisprecherin der APA mit. Die Umstände des tödlichen Alpinunfalls waren vorerst unklar.

Die Ehefrau meldete den Wanderer als vermisst.  SN/APA (Symbolbild)/BARBARA GINDL
Die Ehefrau meldete den Wanderer als vermisst.

Der Mann war am Dienstag als abgängig gemeldet worden. Laut einem Bericht von ORF Tirol hatte der Deutsche am Sonntag sein Quartier im bayrischen Grenzort Grainau bezogen. Mit seiner Ehefrau vereinbarte er, allein zwei Touren im Zugspitzgebiet zu unternehmen. Sie würde am Dienstag nach Grainau nachkommen. Doch der 63-Jährige kam am Dienstag nicht in sein Quartier und war auch telefonisch nicht erreichbar. Daraufhin erstattete seine Frau eine Vermisstenanzeige.

In der Nacht auf Mittwoch machten sich Alpinpolizei und Bergrettung auf die Suche nach dem Bergsteiger. Mittwochfrüh wurde die Suche mit zwei Hubschraubern des Innenministeriums und einer Suchhundestaffel fortgesetzt. Das Auto des Vermissten wurde laut ORF bei der Ehrwalder Alm gefunden. Eine Handypeilung ergab schließlich, dass sein Mobiltelefon im Bereich Grubigstein im Mieminger Gebirge südlich vom Zugspitzmassiv eingeloggt war.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.10.2018 um 07:11 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/deutscher-63-bei-bergtour-in-tirol-toedlich-verunglueckt-12498532

Schlagzeilen