Österreich

Deutscher bei Lawinenabgang in Vorarlberg mitgerissen

Ein 66-jähriger deutscher Skitourengeher ist am Donnerstag im Kleinwalsertal von einer Lawine rund 500 Meter weit mitgerissen und schwer verletzt worden. Er wurde jedoch nur brusthoch verschüttet und konnte von seinen drei Begleitern nach kurzer Zeit aus den Schneemassen befreit werden. Er wurde vom Hubschrauber per Tau geborgen und mit Wirbelsäulen- und Beinverletzungen ins Krankenhaus geflogen.

Der Mann erlitt Wirbelsäulen- und Beinverletzungen.  SN/APA/BARBARA GINDL
Der Mann erlitt Wirbelsäulen- und Beinverletzungen.

Nach Angaben der Polizei stieg die vierköpfige Gruppe gegen 15.00 Uhr auf die Walser Hammerspitze (2.170 Meter) auf und wollte auf der Nordseite nach Riezlern abfahren. Zunächst konnte noch einer der Alpinisten eine rund 40 Grad steile Flanke unbehelligt passieren. Als aber der 66-Jährige in den Hang einfuhr, löste sich nach wenigen Schwüngen ein etwa 40 Meter breites Schneebrett mit einer Anrisshöhe von 70 bis 80 Zentimeter.

Es riss den Mann aus Sonthofen (Bayern) durch eine felsdurchsetzte Steilrinne mit. Seine Begleiter fuhren durch schwieriges Gelände zu dem 66-Jährigen ab, gruben ihn aus und setzten einen Notruf ab.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 06:29 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/deutscher-bei-lawinenabgang-in-vorarlberg-mitgerissen-510817

Schlagzeilen