Österreich

Deutscher Wanderer stürzte in Vorarlberg 100 m in den Tod

Ein 78-jähriger Deutscher ist am Sonntag bei einer Wanderung im Montafon tödlich verunglückt. Laut Polizei rutschte der Urlauber, der gemeinsam mit seiner Familie auf die 2.334 Meter hohe Geißspitze wanderte, auf einem Grat unmittelbar vor dem Gipfelkreuz aus und stürzte zunächst über felsdurchsetztes Gelände ab. Anschließend schlitterte er rund 100 Meter über einen steilen Grashang in die Tiefe.

Die anderen Familienmitglieder und ein weiterer Wanderer stiegen zu dem Verunglückten ab, nachdem sie einen Notruf abgesetzt hatten. Der Notarzt des Rettungshubschraubers "C5" konnte aber nur noch den Tod des Urlaubers feststellen. Im Einsatz standen der Polizeihubschrauber "Libelle", der Notarzthubschrauber "C5", die Bergrettung Schruns mit 17 Mann und ein Kriseninterventionsteam.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.11.2018 um 04:38 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/deutscher-wanderer-stuerzte-in-vorarlberg-100-m-in-den-tod-1203235

Schlagzeilen