Österreich

Die "Bestie" von Auschwitz

Frauen waren im Nationalsozialismus an monströsen Verbrechen beteiligt: Ein Film beleuchtet jetzt das Leben der Oberösterreicherin Maria Mandl. Sie leitete das Frauenlager in Birkenau.

Maria Mandl hatte eine sehr spezielle Vorliebe: Es bereitete ihr Vergnügen, den weiblichen Häftlingen mit einem einzigen Faustschlag möglichst viele Zähne auszuschlagen. Sie schlug Häftlingen mit dem Gürtel auf den Kopf, boxte den Frauen in den Unterleib. Und sie war an den "Selektionen" beteiligt, bei denen Frauen für die Ermordung in den Gaskammern ausgewählt wurden.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2018 um 01:35 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/die-bestie-von-auschwitz-955249