Österreich

Die Polizei kontrollierte Tausende Lokale

Das Verbot von Garagenpartys in Westösterreich hat sich für die Prävention laut Exekutive jedenfalls bewährt. Insgesamt gab es auch bei der vorgezogenen Sperrstunde nur wenige Verstöße. Probleme wie in Schladming, wo Gruppen aus Salzburg per Taxi zum Feiern anreisten, bleiben die Ausnahme.

In den vergangenen fünf Wochen, seit in Westösterreich in der Gastronomie die Sperrstunde um 22 Uhr gilt, führte die Polizei im Rahmen des Streifendiensts Tausende Kontrollen von Lokalen durch. "Das Einschreiten klappt insgesamt sehr friktionsfrei. Wir haben eine knapp zweistellige Anzahl von Anzeigen", sagte Hans Wolfgruber, Sprecher der Landespolizeidirektion Salzburg, am Freitag. Lokalkontrollen habe es aber immer schon gegeben, das sei im Prinzip nichts Neues.

Zu privaten Garagenpartys oder Stadlfesten, die in Salzburg, Tirol und Vorarlberg schon seit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 11:21 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/die-polizei-kontrollierte-tausende-lokale-94928194