Österreich

Die Täter aus dem Internet

Kinderpornografie, Erpressung, Zerstörung von Daten. Das Verbrechen ist digital geworden. Wovor man sich in Acht nehmen muss.

 SN/sn

Ein Laptop, ein Internetzugang, ein Handy. Das sind die Tatwerkzeuge von immer mehr Kriminellen. Um 30,9 Prozent stieg im Vorjahr die Cyberkriminalität im Vergleich zu 2015. Das zeigt die aktuelle Kriminalitätsstatistik. Demnach wurden 2016 exakt 13.103 Fälle angezeigt. Bei der Cyberkriminalität gab es die massivste Zunahme unter den kriminellen Großthemen, den sogenannten Big Five: Wohnraumeinbruch, Kfz-Diebstahl, Gewaltdelikte, Wirtschaftskriminalität und eben Cybercrime.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 21.06.2018 um 01:02 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/die-taeter-aus-dem-internet-249655