Österreich

Die Tücken der digitalen Vignette

Ob geklebt oder im Internet bestellt - die Autobahnvignette ist für so manchen Wutanfall gut. Das liegt auch an den Problemen, wenn sie den Besitzer wechseln soll.

Das Kratzen und Picken kostete manchen den letzten Nerv. Aber auch die digitale Version der Vignette vermag zu erzürnen.  SN/stockadobe
Das Kratzen und Picken kostete manchen den letzten Nerv. Aber auch die digitale Version der Vignette vermag zu erzürnen.

Die Digitalisierung soll den Alltag besser, bequemer, einfacher machen. Das war wohl auch die Idee hinter der digitalen Autobahnvignette, die seit November 2017 online gekauft werden kann. Im Unterschied zur "Vignette zum Anfassen" muss sie nicht mehr auf die Windschutzscheibe geklebt werden. Praktisch, eigentlich. Doch im Fall eines Fahrzeugwechsels gibt es nach wie vor Einschränkungen, die immer wieder zu, sagen wir einmal, Irritationen führen.

Bei der digitalen Vignette wird das Autokennzeichen in einer Evidenz der Asfinag registriert. Der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2020 um 11:24 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/die-tuecken-der-digitalen-vignette-86369965