Österreich

Doping: Radprofi Preidler beeinsprucht Betrugsanklage

Trotz seiner Selbstanzeige vor einem halben Jahr lässt der ehemalige Profi-Radrennfahrer Georg Preidler jetzt die Betrugsanklage gegen ihn beeinspruchen. Sein neuer Anwalt will auch das sportrechtliche Dopingverfahren aufrollen.

Radprofi Georg Preidler im September 2018 bei der Straßenrad-WM in Innsbruck. SN/apa
Radprofi Georg Preidler im September 2018 bei der Straßenrad-WM in Innsbruck.

Obwohl er im März selbst zur Staatsanwaltschaft gegangen war und Blutabnahmen zu Dopingzwecken zugab, wird der ehemalige Radrennfahrer Georg Preidler aus Graz die Anklage gegen ihn beeinspruchen, die die Staatsanwaltschaft Innsbruck diese Woche eingebracht hatte. Preidlers neuer Verteidiger, Johannes Reisinger, zieht dabei die Gerichtszuständigkeit in Tirol in Zweifel: "Ausschlaggebend ist nach der Strafprozessordnung der erste Tatort", sagte der nach eigener Aussage auf Sportrecht spezialisierte Anwalt aus Mureck am Donnerstag. Das sei bei Preidler sicher nicht Tirol gewesen.

Wie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2021 um 10:35 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/doping-radprofi-preidler-beeinsprucht-betrugsanklage-76455283