Österreich

Doppelte Belastung für Gewaltopfer in der Krise

Heimschule, Kurzarbeit, Existenzängste: Auch damit mussten Opfer von Gewalt zurecht kommen. Hilfseinrichtungen verzeichneten einen Anstieg von Gewalt während der Krise.

Die Frauenhelpline verzeichnete deutlich mehr Anrufe. SN/apa
Die Frauenhelpline verzeichnete deutlich mehr Anrufe.

Die Sorge war groß, dass häusliche Gewalt in der Zeit der Ausgangsbeschränkungen ansteigen könnte - berechtigterweise, wie erste Analysen nun zeigen: Das Land Niederösterreich veröffentlichte kürzlich eine erste Bilanz: Sowohl Frauen- und Mädchenberatungsstellen als auch Gewaltschutzzentren verzeichneten demnach einen Anstieg ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 09.07.2020 um 02:59 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/doppelte-belastung-fuer-gewaltopfer-in-der-krise-89473468