Österreich

Drogenlenker flüchtete in Wien mit Cannabis im Auto

Mit Cannabiskraut und Schmuckstücken verdächtiger Herkunft im Auto ist Freitagabend ein 23-Jähriger vor der Wiener Polizei geflüchtet. Bei der Verfolgung fuhr der Beschuldigte seinen Wagen zu Schrott und rannte auf die Ostautobahn (A4). Nach seiner vorläufigen Festnahme wurde der Mann einem Amtsarzt vorgeführt, der eine Beeinträchtigung durch Suchtmittel feststellte.

Der 23-Jährige flog bei einer Kontrolle auf.  SN/APA/BARBARA GINDL
Der 23-Jährige flog bei einer Kontrolle auf.

Streifenpolizisten wollten den Wagen gegen 19.40 Uhr in der Baumgasse in Landstraße für eine Kontrolle anhalten. Der 23-Jährige stieg aufs Gas und raste Richtung Simmering davon. "Der Lenker setzte eine Vielzahl an Verwaltungsübertretungen, wie etwa mehrmaliges Passieren einer Kreuzung bei rotem Licht der Ampel", berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger. Dabei habe er andere Verkehrsteilnehmer mehrfach in Gefahr gebracht. "Im Zuge des Fluchtversuches beschädigte er auch vier abgestellte Fahrzeuge." Als dadurch sein eigener Wagen schließlich fahrunfähig war, flüchtete er zu Fuß auf die A4, wo er festgenommen wurde.

Die Polizisten durchsuchten das Auto mit einem Suchtmittelspürhund. Es fanden sich rund 550 Gramm Cannabiskraut sowie im Kofferraum mehrere Schmuckstücke in einer Schatulle. Ob es sich um Diebesgut handelt, war zunächst unklar. Der Beschuldigte behauptet, der Schmuck gehöre seinen Eltern. Dass er unter Cannabis-Einfluss seinen Wagen gelenkt hat, gab er zu.

Der 23-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt. Weil er schon vor zwei Jahren seine Lenkberechtigung eingebüßt hatte, wurde zudem sein somit ungültiger Führerschein jetzt eingezogen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 07:13 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/drogenlenker-fluechtete-in-wien-mit-cannabis-im-auto-362035

Schlagzeilen