Österreich

Droht ein Sommer der Extreme?

Vieles deutet darauf hin, dass die derzeit hohen Temperaturen auch im Juli und August anhalten. Eine Garantie für einen Sommer mit Sonne, Eis und Badestrand ist das aber noch lang nicht.

Heftige Gewitter im Süden Österreichs, wie hier in St. Lorenzen, hinterließen eine Spur der Verwüstung. APA SN/APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER
Heftige Gewitter im Süden Österreichs, wie hier in St. Lorenzen, hinterließen eine Spur der Verwüstung. APA

Seit einem Vierteljahrtausend dokumentieren Österreichs Meteorologen das heimische Wetter. Doch so viele Rekorde und Spitzenwerte wie zuletzt wurden in den 250 Jahren noch selten erzielt. Beispiel 2018: Der Jänner war der drittwärmste, der April der zweit- und der Mai der viertwärmste der Messgeschichte. Auch der Juni macht bisher keine Anstalten, aus der Reihe zu tanzen. Kann man daraus Schlüsse auf den heurigen Sommer ziehen? Thomas Wostal von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik auf der Hohen Warte in Wien sagt vorsichtig: "Ja." Und mit etwas Zurückhaltung ergänzt der Meteorologe: "Es deutet einiges darauf hin, dass es ein warmer Sommer wird."

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.12.2018 um 10:37 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/droht-ein-sommer-der-extreme-28826281