Österreich

Düngemittel-Brand nach Auffahrunfall auf der A1 in OÖ

Nach einem Auffahrunfall am Sonntag auf der Westautobahn in Oberösterreich ist ein mit Düngemittel beladener Anhänger total ausgebrannt. Die beiden Insassen eines beteiligten Pkw kamen mit leichten Verletzungen davon, berichtete die Landespolizeidirektion am Montag.

Zum Unfall war es um 18.05 Uhr im Gemeindegebiet von Seewalchen (Bezirk Vöcklabruck) auf der Salzburger Richtungsfahrbahn gekommen. Ein 22-Jähriger aus Klosterneuburg im Bezirk Tulln in Niederösterreich fuhr auf ein aus einem Pkw und einem Anhänger bestehendes Gespann auf. Dadurch wurde der Anhänger in einen angrenzenden Wald geschleudert, wo er zu brennen begann. Der aus Tamsweg im Lungau in Salzburg stammende 38-jährige Lenker des Zugfahrzeuges brachte es nach etwa 100 Metern an der Betonmittelleitschiene zum Stillstand.

Der 22-Jährige kam mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich, prallte gegen einige Bäume und kam auf dem Pannenstreifen zum Stillstand. Der Lenker und sein Beifahrer wurden leicht verletzt in das Krankenhaus Vöcklabruck eingeliefert. Die Freiwilligen Feuerwehren Seewalchen und Schörfling waren mit 38 Helfern für das Löschen des Brandes und die Aufräumungsarbeiten im Einsatz. Die Unfallstelle war rund zwei Stunden nur erschwert passierbar. Der ÖAMTC berichtete über einen kilometerlangen Stau.

(APA)

Aufgerufen am 24.06.2018 um 08:41 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/duengemittel-brand-nach-auffahrunfall-auf-der-a1-in-ooe-322024

CSU setzt in Bayern-Wahlkampf voll auf Kurz

Die CSU will offenbar im bevorstehenden bayerischen Landtagswahlkampf auf Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verzichten und setzt voll auf die Hilfe von Sebastian Kurz (ÖVP). Nach Informationen …

Meistgelesen

    Schlagzeilen