Österreich

Ein ewiges Auf und Ab

In Wien gibt es rund 44.000 Lifte und Rolltreppen. Ein Stadtforscher hat die Kulturgeschichte dieser Verkehrsmittel geschrieben.

Wien, Hotel Bristol: der erste Aufzuglift der Firma Otis, Baujahr 1898. Wurde 1913 erneuert und umgebaut, 1990 generalsaniert. SN/christian tauss
Wien, Hotel Bristol: der erste Aufzuglift der Firma Otis, Baujahr 1898. Wurde 1913 erneuert und umgebaut, 1990 generalsaniert.

Im Alltagsleben sind sie längst eine Selbstverständlichkeit geworden. Aufzüge seien zu unentbehrlichen Verkehrsmitteln der Stadt geworden, betont der Wiener Stadtforscher Peter Payer, der zwei Jahre lang die Kulturgeschichte des Aufzugs unter die Lupe genommen hat. Die Ergebnisse liegen nun in Buchform ("Auf und Ab", Brandstätter Verlag) vor.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.09.2018 um 12:50 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/ein-ewiges-auf-und-ab-25305187